Login

Liebe Schachfreunde,

in Luzern, Hotel Europe, beginnt heute das 3. Qualifikationsturnier zur Schweizer Meisterschaft U10 / U12 / U14 und U16. Die U16 wird als offenes Turnier für alle ausgetragen. 

Für die Organisation sind die Schulschachprofis zuständig, die sich auf zahlreiche Teilnehmende freuen.

Alle Informationen, Zeitpläne, Paarungen und so weiter finden Sie hier auf den Seiten der Schulschachprofis.

Luzern 4

Der Innerschweizerische Schachverband freut sich, dass er im Jubiläumsjahr 2020 im Auftrag des Schweizerischen Schachbundes das Bundesturnier durchführen darf. Das Turnier findet über die Auffahrtstage vom 21. bis 24.Mai 2020 in der Turnhalle Säli, Bruchstrasse, Luzern statt. 

Alle Informationen finden Sie in der Ausschreibung.

Anmelden kann man sich direkt auf der Seite des Schachbundes.

Der Schachklub Altdorf führte auch 2020 das traditionelle Altdorfer Neujahrsturnier 2020 durch.

Parallel dazu fand die erste Runde des Vierwaldstättersee-Grandprix 2020 statt. 

Altdorfer Neujahrsturnier 2020 - Bericht

Schlussrangliste und Fortschrittstabelle

Vierwaldstättersee-Grandprix 2020 Runde 1

Resultate U10

Resultate U13 und U18

Am Sonntag, dem 15.12.2019 fand in Luzern im kleinen Rahmen die Innerschweizerische Schüler-Einzelmeisterschaft 2019 statt.

Alle Resultate finden Sie hier.

Der Schachclub Sursee lädt herzlich ein zur 3. Soorser Blitzmeisterschaft am 7. Dezember 2019.

Alle Informationen:

Link Ausschreibung: https://www.schachclub-sursee.ch/clubdesk/www?p=1000133

Teilnehmerliste: https://www.schachclub-sursee.ch/clubdesk/www?p=1000136

Der Innerschweizer Schachtag 2019 fand am 24.11. im Hotel Engel in Stans statt. Vielen Dank und ein grosses Kompliment für die tolle Organisation an das Team von Hergiswil-Stans um ISV-Spielleiter Urs von Wyl.

Hier ein Foto der Kategoriensieger: Richard Zweifel (Kategorie A), Gavin Zweifel (B), Dominik Mattenberger (C) und Adam Paholok (Schüler).

Sieger Schachtag 2019

In der Kategorienwertung siegte Zug vor Emmenbrücke und Sursee. 

Alle Ranglisten finden Sie hier.

Und hier die Sektionenwertung.

Bericht: Urs von Wyl, Spielleiter des ISV

In der Kategorie A sassen sich in der 6. Runde am Spitzenbrett die beiden Grossmeister Nikolay Legky und Alexandre Dgebuadze gegenüber. Sie einigten sich nach wenigen Zügen auf ein grossmeisterliches Remis. Dies ermöglichte es IM Roger Moor mit einem Vollerfolg gegen Fedor Dushatskiy als alleiniger Spitzenreiter der Schlussrunde entgegenzusehen. Die drei Junioren, die in der höchsten Kategorie mitspielten, konnten in dieser vorentscheidenden Runde zusammen 2,5 Punkte erspielen.

Da Olaf Nazarenus die Partie der 6. Runde gegen Milos Milovanovic zu seinen Gunsten entscheiden konnte, begegnete er nun in der Schlussrunde Roger Moor am ersten Brett. Er war der einzige, der in diesem Turnier den späteren Sieger und Innerschweizermeister in dieser Kategorie arg in Bedrängnis und gar an den Rand einer Niederlage bringen konnte. Allerdings brachte dann eine unpräzise Kombination von Olaf den Umschwung und auch den Sieg in der Partie und im gesamten Turnier für IM Roger Moor. Standesgemäss wurde er von den beiden Grossmeistern auf das Podest begleitet.

Die Kategorie B wurde von Anfang an von Ramon Suter kontrolliert, der sich nur in der Startrunde einen halben Punkt abnehmen liess. Alle weiteren Partien gestaltete er erfolgreich und gewann diese Kategorie somit ohne Verlustpartie und mit einem ganzen Punkt Vorsprung. Da von seinen hartnäckigsten Verfolgern nur Bruno Lachausse die letzte Partie gewinnen konnte, konnte dieser den zweiten Podestplatz erkämpfen, sehr zum Leidwesen der sich sehr stark präsentierenden Brüder und Junioren Raphael und Lionel Gut, die schliesslich mit dem guten 5. und 6. Rang vorliebnehmen mussten. Zwischen dem 3. bis 6. Rang musste die Buchholzwertung entscheiden, da alle Spieler 5 Punkte aus ihren 7 Partien gewonnen hatten.

Auch in der Kategorie C siegte Henk Sijbring ohne eine Partie zu verlieren. Das einzige Remis musste er in der 3. Runde seinem Gegner zugestehen. Nur einen halben Punkt hinter ihm klassierte sich der stark aufspielende Junior Raoul Sidler, der sich nur in der 6. Runde vom nachmaligen Sieger bezwingen liess. Raoul wurde somit bester Innerschweizer seiner Kategorie. Hinter ihm sind gleich drei Spieler mit einem Punkt Rückstand rangiert. Mit Moritz Isch, Herbert Meier und Franz Brun reihten sich drei Routiniers ein.

In der Kategorie C gefiel die hohe Beteiligung der jungen Spielerinnen und Spieler.

Insgesamt muss bemerkt werden, dass die Juniorinnen und Junioren in allen Kategorien sehr stark gespielt haben, was sicherlich auf die gute Betreuung und gezielte Förderung zurückzuführen ist.

Turnierdirektor Kurt Gretener, der auch Präsident des ISV und internationaler FIDE-Schiedsrichter ist, zeigte sich sehr erfreut über die grosse Beteiligung und vor allem über die sehr faire Spielweise.

Alle Resultate und Ranglisten finden Sie unter folgenden Links:

Kategorie A   -   Kategorie B   -   Kategorie C

(Bericht: Urs von Wyl, Spielleiter)

Details der einzelnen Runden in den verschiedenen Kategorien sind auf Chess-Results.com einzusehen.

Kategorie A   -   Kategorie B   -   Kategorie C

Die 4. Runde der Kategorie A hat ausnahmslos Resultate gebracht, die aufgrund der Startliste zu erwarten waren. In der 5. Runde herrschte die grosse Konsolidierung vor dem Schlusstag. Am Spitzenbrett teilten sich die punktegleichen GM Dgebuadze und IM Moor den Punkt. So konnte GM Legky mit einem Sieg über Olaf Nazarenus bis auf einen halben Punkt zum Spitzenduo aufschliessen. Nicht weniger als vier Spieler warten mit einem weiteren halben Punkt Rückstand auf eine noch bessere Ranglistenposition. Bemerkenswert ist die Ausbeute von IM Roger Moor gegen die beiden Grossmeister von 1,5 Punkten.

In der Kategorie B steht ein Endkampf zwischen vier Spielern bevor. Bruno Lachausse und Ramon Suter erspielten sich die Spitzenpositionen und realisierten 4,5 Punkte aus den ersten 5 Partien. Auf einen Ausrutscher dieser beiden Spitzenspieler warten am Brett 2 der junge Lionel Gut und der Routinier Hans Forster.

In der Kategorie C ist die Situation etwas klarer, da Raoul Sidler beide Partien vom Samstag zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Vor den letzten beiden Partien führt er mit einem halben Punkt vor Henk Sijbrink, den er am Sonntagmorgen mit den weissen Figuren empfangen wird. Gewinnt Raoul auch diese Partie, wird ihm der Sieg in der Kategorie C kaum mehr zu nehmen sein. Hoffnung auf Podestplätze dürfen sich noch neun weitere Spielerinnen und Spieler machen.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Luzerner Open 2019 für die beiden Schlussrunden gute Ideen und schachlich nicht widerlegbare Intuitionen.

Besucher

Heute 109

Monat 3248

Insgesamt 168893

Nächste Termine

Feb
3

03.02.2020 - 07.02.2020

Mär
2

02.03.2020 - 06.03.2020

Mai
21

21.05.2020 - 24.05.2020

Go to top