Login

Von den vier Spitzenpaarungen in der sechsten Runde der Kategorie A gewannen Yevgen Bondar (Lausanne, Elo 2384) und Anvar Turdyev (Bern, Elo 2378) ihre Partien. Bondar liegt vor der Schlussrunde einen halben Punkt vor Turdyev und einen ganzen Punkt vor dem Rest des Teilnehmerfeldes. In der siebten und abschliessenden Runde kommt es zum Direktduell der beiden topgesetzten Spieler.

Erwin Tellenbach (Thun, Elo 1716) dominiert weiterhin die zweite Stärkeklasse, Kategorie B. Mit fünf Siegen und einem Unentschieden aus sechs Partien ist er der Konkurrenz um einen ganzen Punkt enteilt. Nur noch der Innerschweizer Josef Lustenberger (Emmenbrücke, Elo 1784) kann ihm den Sieg noch streitig machen.

In der Kategorie C gab es in der sechsten Runde einen Umbruch an der Spitze. Michèle Britschgi (Sarnen, Elo 1596), die nach der fünften alleine die Rangliste angeführt hatte, verlor ihre Partie gegen Rudolf Plüss (Schaffhausen, Elo 1498) am ersten Brett. Damit liegt Plüss zusammen mit Oliver Thalmann (Uetikon am See, Elo 1401) mit 4.5 von 6 möglichen Punkten vorne. In der Schlussrunde treffen Plüss und Thalmann direkt aufeinander und können aus eigener Kraft das Turnier für sich entscheiden.

In der Kategorie A musste Lubomir Kovac (Neuheim, Elo 2225) in der fünften Runde die erste Niederlage einstecken und wurde punktemässig von Yevgen Bondar (Lausanne, Elo 2384), IM Zoran Novoselski (Serbien, Elo 2361) und FM Werner Kaufmann (Meggen, Elo 2230) überholt. Letzterer hat beste Karten, sich am Sonntag den Titel des Innerschweizer Meisters zu sichern. In der sechsten Runde ergeben sich die Spitzenpaarungen IM Novoselski - Bondar, FM Turdyev - FM Kaufmann, FM Botta - Arcuti und Kovac – Balacek.

Erwin Tellenbach (Thun, Elo 1716) gewinnt den Spitzenkampf in der Kategorie B und liegt nun solo an der Spitze mit 4.5 Punkten – und das als Startnummer 16. Einen halben Punkt dahinter folgt Renzo Guarisco (Wohlen, Elo 1724). Sie können sich im Direktduell morgen eine ausgezeichnete Ausgangslage für die Schlussrunde schaffen.

Auch in der Kategorie C gibt es einen Solo-Leader bzw. eine Solo-Leaderin: Die als Startnummer 1 angetretene Michèle Britschgi (Sarnen, Elo 1596) führt mit 4 Punkten mit einem halben Punkt Vorsprung auf das Quartett Dusko Suzic (Dübendorf, Elo 1519), Pavel Egorov (Bern), Rudolf Plüss (Schaffhausen, Elo 1498) und Oliver Thalmann (Uetikon am See, Elo 1401).

ISEM3

In der vierten Runde trotzte FM Werner Kaufmann (Meggen, Elo 2230) Lubomir Kovac (Neuheim, Elo 2225), der als Einziger die ersten drei Partien gewann hatte, ein Unterschieden ab. Nichtsdestotrotz konnte Kovac seinen Vorsprung von einem halben Punkt auf die Konkurrenz verteidigen, da auch die zwei anderen Top-Begegnungen unentschieden endeten. Er führt nun alleine vor einer Gruppe von neun Spielern mit je 3 Punkten.  Die Spitzenpaarungen in der fünften Runde lauten Bondar - Kovac, Arcuti - FM Turdyev, IM Novoselski - Deuber, Balacek - FM Botta und FM Kaufmann - Costello.

In der Kategorie liegen Ueli Baer (Niederurnen, Elo 1694) und Erwin Tellenbach (Thun, Elo 1716) mit 3.5 Punkten aus 4 Partien in Führung. In der fünften Runde kommt es nun zur Direktbegegnung zwischen ihnen. Hinter Baer und Tellenbach lauern fünf Spieler mit einem halben Punkt Rückstand, die sich auf jeden Fall noch Hoffnungen auf den Turniersieg machen dürfen. 

Am Spitzenbrett in der Kategorie C gewann Pavel Egorov (Bern) seine Partie gegen Erhard Ziemssen (Kriens,  Elo 1539). Dank dem Remis zwischen Cyrill Leuthold (Cham, Elo 1475) und Rudolf Plüss (Schaffhausen, Elo 1498) liegt er nun alleine in Front. Hinter Egorov folgen drei Spieler mit je drei Punkten. In der fünften Runde treffen die vier Erstplatzierten direkt aufeinander.

Nach 3 von 7 Runden steht im gesamten Turnier nur noch Lubomir Kovac (Neuheim, Elo 2225) mit dem Punktemaximum da. Er gewann seine Partie am zweiten Brett im A-Turnier gegen Rambert Bellmann (Luzern, Elo 2050). Mit einem halben Punkt weniger folgt ein Quartett, dem unter anderem die Innerschweizer Davide Arcuti (Luzern, Elo 2060) und FM Werner Kaufmann (Meggen, Elo 2230) angehören, welche sich in der Direktbegegnung die Punkte teilten.

Spannend ist die Ausgangslage in der Kategorie B, wo alle vier Spitzenbretter unentschieden endeten. In der Rangliste liegt nun eine Gruppe von sieben Spielern an der Spitze.

In der Kategorie C verliess Pavel Egorov (Bern) das Brett zum ersten Mal nicht als Sieger. Dies wussten Rudolf Plüss (Schaffhausen, Elo 1498) und Erhard Ziemssen (Kriens, Elo 1539) zu nutzen, die punktemässig zum Leader aufgeschlossen haben.

ISEM

Nach zwei Runden weisen in der Spitzenkategorie A mit FM Werner Kaufmann (Meggen, Elo 2230), Lubomir Kovac (Neuheim, Elo 2225), Davide Arcuti (Luzern, Elo 2060) und Rambert Bellmann (Luzern, Elo 2050) noch vier Spieler eine weisse Weste auf. Für die zwei grossen Überraschungen sorgten die Innerschweizer Davide Arcuti und Rambert Bellmann, die beide einen rund 300 Elo mehr aufweisenden Gegner besiegten.

Bei den B-Spielern mussten die Turniernummern 1 und 2, Josef Balkovec (Ebikon, Elo 1798) und Bernhard Schwery (Brig, Elo 1796), ihre ersten Niederlagen hinnehmen. Mit 2 von 2 möglichen Punkten führen Silvio Niemann (Luzern, Elo 1786), Josef Lustenberger (Emmenbrücke, Elo 1784), Arthur Rudolf (Brugg, Elo 1754), Renzo Guarisco (Wohlen AG, Elo 1724) und Ueli Baer (Niederurnen, Elo 1694) das Klassement an.

In der Kategorie C liegt Pavel Egorov (Bern) alleine mit dem Punktemaximum an der Spitze. Er profitierte von den Unentschieden an den vier Spitzenbrettern. Hinter Egorov folgen acht Spieler mit je 1.5 Punkten aus 2 Partien.

Mit sehr erfreulichen 101 Teilnehmern startete am Donnerstag, 31. Oktober das Luzerner Open. In drei Kategorien kämpfen die Spieler nicht nur um den Turniersieg, sondern auch um den Titel des Innerschweizer Einzelmeisters. In allen Kategorien gab es in der ersten Runde schon erste grosse und kleine Überraschungen. In der Kategorie A besiegte Alexey Olimpiev (Baar, Elo 2020) den an Nummer 3 gesetzten IM Zoran Novoselski (Ser, Elo 2369).  Auch die Nummer 2 der Startliste, FM Anvar Turdyev (Bern, Elo 2378), holte sich nicht den vollen Punkt nach einem Remis gegen Frank Neubert (Tribschen, Elo 1976). Alle anderen Turnierfavoriten aus den Top 6 hielten sich hingegen schadlos in der ersten Runde. Am kämpferischsten zeigte sich die Kategorie C, wo alle elf Partien entschieden wurden.

Die Zentralschweizer Jugendmeisterschaft (ZSJM) im Schach findet dieses Jahr am 30. November im Schachmuseum in Kriens ohne vorangehende Qualifikationsturniere statt. Das heisst, es ist für alle schachinterssierten Schülerinnen und Schüler offen.

Weitere Turnierinformationen und Anmeldung hier.

Wir freuen uns über eine stattliche Teilnehmerzahl.

 

Der Schachtag des ISV findet am 24. November in Entlebuch statt. Dieses Jahr können sich auch Juniorinnen und Junioren in einer eigenen Kategorie messen.

Animiert bitte eure Junioren, am Turnier teilzunehmen! Es wäre toll, könnte das Juniorenturnier mit 20 oder mehr Jugendlichen und Kindern durchgeführt werden.

Anmeldungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (bis spätestens 20. November)

Ausschreibung Schachtag 24. November

Aktueller Stand der Anmeldungen

Go to top