Login

Das traditionelle Altdorfer Neujahrsturnier wurde in diesem Jahr eine Beute von Patrik Hugentobler (Pfäffikon SZ). gewann allein mit 6.5 Punkten und verwies Hans Joller (6) und Andrin Wüest (5, beide SG Luzern) auf die Plätze. Insgesamt nahmen 44 Spielerinnen und Spieler teil.

Hier finden Sie die vollständige Schlussrangliste

Am 28. Dezember 2018 verstarb in Hergiswil Kobo Rickenbach im Alter von 96 Jahren. Kobo war bis zuletzt schachlich aktiv, wohl als ältester aktiver Schachspielr der Schweiz. Über lange Zeit dominierte er die innerschschweizerische Schachszene und war über die Region hinaus für seine aktive Spielweise und seinen Humor bekannt.

RickenbachJakob Rickenbach (1922-2018). Foto von der Seite der
SG Emmenbrücke (Adalbert Ulrich).

Die 2. Soorser Blitzmeisterschaft fand am 15.12. in Sursee statt. DasTurnier, das seine Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr auf 80 verdoppeln konnte, wurde eine Beute von IM Oliver Kurmann (Luzern), der nur gegen Überraschungsmann Michele die Stefano (Basel) eine Niederlage quittieren musste. Eine weitere Überraschung gelang Daniel Portmann, der sich als Startnummer 20 auf den dritten Schlussrang vorspielte. 

Einen ausführlichen Bericht, Fotos und alle Ergebnisse findet man auf den Seiten den Schachclubs Sursee.

An der Innschweizer Schüler-Einzelmeisterschaft 2018 nahmen insgesamt 29 Schülerinnen und Schüler teil. In der Kategorie U10 gewann Lionel Gut vor Raphael Gut und Adam Paholok. Die Kategorie U13 konnte Elias Zumbühl vor Lilo Beyeler und Jonas Altvater für sich entscheiden. Alle Ergbenisse findet man hier.

2018 Sieger U10 klein

Das Siegertrio der Kategorie U10.

2018 Sieger U13 klein

Die Sieger der Kategorie U13.

77 Schachspieler nahmen am diesjährigen Innerschweizer Schachtag in Entlebuch teil.

Die Sieger lauten Markus Räber (Kategorie A), Gazmend Dedaj (Kategorie B), Urs von Wyl (Kategorie C), Aaron Stalder (Kategorie U18), Moritz Valentin Collin (Kategorie U13), Matthias Mattenberger (Kategorie U10) und Emmenbrücke (Sektionswertung).

Schlussranglisten

Sektionswertung

ISV Schachtag 2018 Sektion SG Emmenbrücke klein

Die Sektionenwertung sicherten sich die Vertreter der SG Emmenbrücke.

 

Hier die Links zu einigen medialen Berichten über das Luzerner Open.

Vorbericht der Luzerner Zeitung

Turnierbericht der Luzerner Zeitung

Tagblatt

Schweizerischer Schachbund

Die Zentralschweizer Schachsenioren richten auch 2019 wieder ihre Meisterschaften aus.
Alle Detais finden Sie in der Ausschreibung

Die mit grosser Spannung verfolgte Schlussrunde sorgte in der Kategorie A für eindeutige Verhältnisse, musste doch nicht einmal die Feinwertung nach Buchholz bemüht werden. Die Konten der ersten drei Rangierten unterscheiden sich je um einen halben Punkt. IM Chakravarthi Reddy aus Indien gewinnt in der Kategorie A mit 6 Punkten vor seinem Landsmann FM Srinath mit 5,5 Punkten. IM Roger Moor war der Einzige, der den Sieger bezwingen konnte. Er komplementiert das Podest als bester Innerschweizer und darf sich somit Innerschweizer Schachmeister 2018 nennen.

LuOpenSiegerfoto

Ab dem 4. Schlussrang musste die Buchholzwertung für die Rangierung herangezogen werden, weil sich gleich drei Spieler 4,5 Punkte erspielt haben. Dabei behielt IM Florescu aus Rumänien gegenüber Lubomir Kovac nur hauchdünn das bessere Ende für sich. Das Vorstandsmitglied des ISV, Frank Neubert, belegt den sehr guten sechsten Schlussrang.

In der Kategorie B konnte sich Josef Lustenberger in der letzten Runde und in der direkten Begegnung gegen seinen stärksten Widersacher Stephan Bachofner durchsetzen. Davon konnten Christof Tschurr und Igor Paholok profitieren, weil beide ihre Schlussrundenpartie siegreich gestalten konnten. Josef Lustenberger gewinnt die Kategorie B und ist damit auch Innerschweizer Schachmeister in seiner Stärkenklasse.

In der Kategorie C kam es in der letzten Runde an der Tabellenspitze zu einigen Rangverschiebungen. Weil sich Martin Lachat ausgerechnet in der letzten Partie doch noch von René Studer bezwingen liess, rutschte er auf den 3. Schlussrang ab. Somit war der Weg frei für Alan Timme aus Baar, der dem jungen Raoul Sidler den ganzen Punkt abnahm und diesen so daran hinderte eine noch bessere Platzierung zu erreichen. Vom Ausrutscher der Startnummer 1 der Kategorie C profitierte auch noch der an seinem 12. Geburtstag so unglücklich kämpfende Moritz Collin, weil er in seiner Schlussrundenpartie die Startnummer 4 der Kategorie gekonnt überspielte und so mit 5,5 Punkten den hervorragenden 2. Schlussrang erkämpfte. Alan Timme ist Innerschweizer Schachmeister der Kategorie C.

Das 18. Luzern Open fand in sehr angenehmer Atmosphäre statt, was sich unter anderem auch darin zeigte, dass der Internationale Schiedsrichter Kurt Gretener, der auch gleichzeitig Präsident des ISV ist, kaum oder nur in Bagatellfällen eingreifen musste.

Ich hoffe, dass auch am 19. Luzerner Open im nächsten Jahr wieder viele bekannte Gesichter anzutreffen sind und würde mich besonders über Anmeldungen von Schachspielern freuen, die das Luzern Open und die ISEM bisher nur vom Hörensagen kennen.

Urs von Wyl

Hinweis: Die vollständigen Ranglisten sind hier abrufbar:

Kategorie A
Kategorie B
Kategorie C

Besucher

Heute 28

Monat 182

Insgesamt 178693

Nächste Termine

Mai
9

09.05.2020 12:05 - 06:05

Mai
21

21.05.2020 - 24.05.2020

Go to top